Absicherung

Besonders Arbeitnehmer, die nach dem 1. Januar 1961 geboren wurden, erhalten im Falle einer Berufsunfähigkeit keinerlei gesetzlichen Versicherungsschutz. Die am 1. Januar 2001 in Kraft getretene Regelung ersetzt die bisherige Berufsunfähigkeitsrente (BU-Rente) durch die Erwerbsminderungsrente (EM-Rente). Der bisher ausgeübte Beruf spielt bei der Erwerbsminderungsrente keine Rolle mehr, die volle Rente erhält nur derjenige, der nicht mehr in der Lage ist mehr als drei Stunden täglich zu arbeiten.
Für einen Arzt kommt also zum Beispiel auch ein Job als Pförtner oder Straßenkehrer infrage. Kann der Berufsunfähige noch mehr als drei, aber weniger als sechs Stunden am Tag arbeiten, bekommt er die halbe Rente.

Besonders hart trifft es die Berufseinsteiger, denn ein Leistungsanspruch besteht erst, wenn mindestens 60 Monate lang Beiträge in die gesetzliche Rentenversicherung gezahlt wurden. Davon müssen wenigstens 36 Monatsbeiträge in den letzten 60 Monaten eigezahlt worden sein. Angerechnet werden allerdings auch Zeiten in denen wegen Kindererziehung, Arbeitslosigkeit oder Krankheit nicht eingezahlt wurde. Liegen diese Voraussetzungen nicht vor, geht der Betroffene völlig leer aus. (eine Ausnahme gibt es nur, wenn die Berufs- oder Erwerbsunfähigkeit durch einen Arbeitsunfall verursacht wurde).


Ursachen der Berufsunfähigkeit

  • 32 % Wirbelsäulen– und Gelenkerkrankungen
  • 18 % Herz- und Kreislauferkrankungen
  • 12 % Unfallverletzungen
  • 11 % Nervenleiden
  • 10 % Krebs
  • 4 % Schlaganfall
  • 3 % Leber- und Nierenerkrankungen
  • 2 % Lungenerkrankungen
  • 2 % Magen- und Darmerkrankungen
  • 2 % Erkrankungen der Sinnes- und Sprachorgane
  • 2 % Haut-/allergische Erkrankungen
  • 2 % Sonstige

Derzeit stehen in Deutschland den ca. 36 Millionen gesetzlich Versicherten im Erwerbstätigenalter bereits etwa 2,2 Millionen Frührentner gegenüber. Krankheit oder Unfall haben sie um Arbeit und gewohntes Einkommen gebracht.


Soweit muss es jedoch nicht kommen. Rechtzeitig damit begonnenm, gibt es einen Berufsunfähigkeitsschutz schon fast zum gleichen Preis wie einen Kinobesuch. Wir bieten Ihnen die Möglichkeit gemeinsam mit einem unserer Experten ihr individuelles Absicherungskonzept zu erstellen.